FÜR PATIENTEN

WISSENSWERTES

Unsere Webseite dient dazu, den Besuchern einen Überblick der Röntgen-Weichstrahltherapie zu vermitteln. An dieser Stelle möchten wir nun Patienten, Angehörigen und Interessenten die Möglichkeit bieten, sich mittels unserer Literaturvorschläge vertieft zu informieren. 

Besonders empfehlenswert ist dieses eindrucksvolle Video, welches aus Sicht eines Patienten die positive Behandlungserfahrung und die Vorteile der Röntgen-Weichstrahltherapie schildert.

Die Literaturinhalte sind in drei Bereiche gegliedert:

RÖNTGEN-WEICHSTRAHLTHERAPIE
TECHNOLOGIE UND BEHANDLUNG

Die Röntgen-Weichstrahltherapie unterscheidet sich von anderen Radiotherapien durch den Einsatz von niedrig dosierten Röntgenstrahlen. Deshalb ist die Behandlung schmerzfrei und ohne Nebenwirkungen. In der Schweiz ist die Röntgen-Weichstrahltherapie von den Krankenkassen anerkannt und die Kosten werden übernommen.​

Linear-Beschleuniger

  • hohe Energie

  • Tumore der inneren Organe
    > ONKOLOGIE

Röntgen-Weichstrahltherapie

  • niedrige Energie

  • weisser Hautkrebs und
    andere Hautkrankheiten 
    > DERMATOLOGIE

  • Entzündungen der Gelenke
    und Knochen > ORTHOPÄDIE

Die Technologie der Röntgen-Weichstrahltherapie ist seit Jahrzehnten bewährt und deren Wirksamkeit wurde bisher weltweit von Forschern mit ihren klinischen Studien unzählige Male belegt. Die jüngsten, technologischen Entwicklungen haben dazu geführt, dass die Therapie heutzutage Computer-unterstützt eingesetzt wird. Dies ermöglicht den Ärzten eine präzisere Planung und Durchführung der Bestrahlung, was die Therapie für die Patienten sicherer und komfortabler macht.

Mit einem besonderen Röntgengerät werden mit niedriger Energie Röntgenstrahlen erzeugt. Diese lassen sich exakt dosieren. In der medizinischen Dermatologie dringen die Strahlen nur wenige Millimeter in die Haut ein. Diese Art der Strahlentherapie findet ihren Einsatz bei Patienten mit diversen Hautkrankheiten, z.B. mit ungünstig lokalisierten Hauttumoren. Die Röntgenweichstrahltherapie bildet eine gleichwertige Alternative zur Operation mit sehr guten kosmetischen Ergebnissen.

 

Dieselbe Technologie und Strahlentherapie wird ebenfalls bei orthopädischen Beschwerden eingesetzt (auch Orthovolttherapie genannt). Die risiko- und nebenwirkungsarme Strahlentherapie wird vorwiegend zur Schmerzbehandlung entzündlicher Erkrankungen der Gelenke und des Bewegungsapparats eingesetzt. Zum Beispiel bei Arthrose, Arthritis, Tennisarm, schmerzhaftem Fersensporn und vielen weiteren Krankheiten. Bei diesem Anwendungsgebiet ist im Gegensatz zur Krebsbehandlung nicht die Zerstörung von Gewebe das Ziel, sondern die Rückbildung der entzündlichen Veränderungen. Dies wird durch die Behandlung mit geringer Strahlendosis erreicht. In der Regel umfasst eine Behandlungsserie ca. 6 Bestrahlungen, die im Abstand von 2 bis 3 Tage verabreicht wird. Eine einzelne Bestrahlung dauert ca. 1 Minute.

 
INFORMATIONEN
HAUTERKRANKUNGEN
 

Die dermatologische Radiotherapie ist eine seit Jahrzehnten etablierte Form zur Behandlung von weissem Hautkrebs (Basalzellkarzinom oder spinozelluläres Karzinom) und seinen Vorstufen (aktinische Keratosen). Die ambulant durchgeführte Behandlung ist schmerzfrei und zeigt ausgezeichnete Resultate. Die Röntgenstrahlen werden dabei präzise auf den Tumor gerichtet. Der Tumor wird gezielt zerstört und das umliegende Gewebe geschont. Die Strahlentherapie wird vor allem dann eingesetzt, wenn der Tumor an einer schwer zugänglichen Stelle liegt, zum Beispiel in Augennähe oder im Nasen- und Lippenbereich, und sich chirurgisch nur teilweise oder gar nicht entfernen lässt. Ein einzelner Therapiezyklus der Röntgen-Weichstrahltherapie beinhaltet im Durchschnitt 10 (zwischen 5 und 14) Bestrahlungen bei ca. 1 Minute alle zwei oder drei Tage.

Hauptindikationen mit gutem Therapieerfolg sind:

  • Non-Melanoma bzw. weisser Hautkrebs

    • Basaliom​

    • Spinaliom

    • Lymphome

  • Hautkrebsvorstufen

    • Aktinische Keratose​

    • Aktinische Porokeratose

    • Morbus Bowen

  • Gutartige Hauterkrankungen

    • Chronische Ekzeme​

    • Psoriasis

    • Hyperhidrosis

    • Schweissdrüsen Abszesse

    • Keloide

LITERATUR

Schweizer Zeitschrift für Dermatologie:

Renaissance der Radiotherapie in der Dermatologie

Interview mit Prof. Dr. med. Renato G. Panizzon

ehemals Universitäres Spital, Lausanne

PDF Download

Schweizer Zeitschrift für Onkologie:

Radiotherapie bei malignen Hauttumoren

Dr. med. Markus Notter

Lindenhofspital, Bern

PDF Download

Swiss Medical Forum Zeitschrift:

Die Renaissance der Radiotherapie 

Dr. med. Stephan Lautenschlager

Stadtspital Triemli, Zürich

PDF Download

INFORMATIONEN ENTZÜNDUNGEN
DER GELENKE UND KNOCHEN

Hauptindikationen mit gutem Therapieerfolg sind:

  • Schmerzhafte Schultersteife (Periarthropathia humeroscapularis), Tendinitis

  • Tennisarm und Golferarm (Epicondylitis radialis et ulnaris humeri)

  • Fersensporn

  • Reizungen der Fusssohlensehnen (Calcaneodynie, Plantarfasciitis)

  • Reizungen der Achillessehne (Achillodynie)

  • Schleimbeutelentzündung über dem Hüftknochen (Trochanterbursitis)

  • Arthrosen (z.B. Finger, Handwurzel, Schulter, Knie, Sprunggelenk, Fuß) und

  • Gelenkschmerzen bei rheumatoider Arthritis

LITERATUR

Hirslanden Magazin Mittelpunkt:

Niedrig dosierte Bestrahlung bei gutartigen Erkrankungen 

Dr. med. Marcin Sumila und Dr. Jürgen Curschmann

Hirslanden Klinik, Zürich

PDF Download

KSB Magazin:

Ob Tennisarm oder Fersensporn: Strahlentherapie bringt Bewegung ins Spiel 

Kantonsspital, Baden

PDF Download

 

© 2019 by TR Softray Plc